Web-Seminare

Wir freuen uns über Ihr Interesse an den Biovis Web-Seminaren!

Die Teilnahme ist kostenfrei.
Bitte registrieren Sie sich mit der Eingabemaske als Nutzer/in und Sie erhalten automatisch zu jedem Web-Seminar per E-Mail eine Einladung mit dem Zugangslink und können sich über diesen einloggen. Eine erneute Anmeldung zu jedem Folgeseminar ist nicht erforderlich. Die einmalige Registrierung reicht aus.
Web-Seminar verpasst ? Kein Problem!  Bereits am Folgetag ist der Vortrag in unserer MEDIATHEK abrufbar!

Bereits als Nutzer registriert? Dann loggen Sie sich hier ein.

Die Behandlung einer Dysbiose, SIBO, schwerwiegende Fäulniskeimbesiedlung – Sinnvolle Diagnostik und therapeutische Ansätze
Mi., 06.03.2024 | 18:00 Uhr
Autoimmunerkrankungen
Mi. 13.03.2024 | 18:00 Uhr

10–15 Mio. Menschen in Deutschland haben eine Autoimmunerkrankung
Zu den bekanntesten gehören Hashimoto, Schuppenflechte und Rheumatoide Arthritis. Es sind jedoch 140 verschiedene Autoimmunkrankheiten bekannt.
Die Zahl der Erkrankten steigt stetig an. Der moderne Lebensstil, Änderungen des Microbiom und schlechte Ernährungsgewohnheiten Mitverursacher
Die Schulmedizin behandelt allerdings nur die Symptome, und versucht nicht, die Auslöser von Autoimmunerkrankungen zu beseitigen.
Für eine erfolgreiche Behandlung müssen die Ursachen identifiziert und behoben werden.

  • Die Zusammensetzung des Darmmikrobioms hat epigenetischen Einfluss auf die genomische Expression des Wirts. Partner beim Leaky-Gut-Syndrom sind Darmdysbiose und Autoimmunität
  • Mikronährstoffe sind für die Immunantwort einer Impfung unverzichtbar
  • Mikronährstoffe sind an der Immunität des in den Menschen eindringenden Virus gegen die angeborene Immunantwort und die adaptive Immunantwort beteiligt. Probiotika haben immunmodulatorische Eigenschaften
 
 
Selenoprotein P – Die Drehscheibe im Selenstoffwechsel
Mi. 10.04.2024 | 18:00 Uhr
Das durch die Nahrung aufgenommene Selen wird für die Biosynthese von Selenoproteinen benötigt. Das wichtigste Speicher- und Transportprotein stellt Selenoprotein P dar. Dieses ist für die Verteilung und die Aufnahme von Selen in die Körperzellen essentiell.
Da Selenoproteine viele Funktionen aufweisen, wird ein Selenmangel mit verschiedenen Erkrankungen in Verbindung gebracht. Dazu zählen zum einen Autoimmunerkrankungen, besonders der Schilddrüse, zum anderen aber auch Tumorerkrankungen, kardiovaskuläre Erkrankungen oder ein geschwächtes Immunsystem.
 
 
Schilddrüse/Hashimoto
Schilddrüse kleines Organ große Wirkung
Mi. 17.04.2024 | 18:00 Uhr
Die ausführliche Anamnese und die klinische Untersuchung ist Grundstein jeder Schilddrüsen-diagnostik und dient als Grundlage für eine sinnvolle und zielsichere in vitro-Diagnostik. Aus der alleinigen Bestimmung von TSH lässt sich nicht ableiten, wie die Hypophyse funktioniert, ob die Schilddrüsenhormone im Körper stoffwechselaktiv sind oder ob eine Autoimmunstörung vorliegt.
Es stellt sich also die Frage wann ein Pat. eine SD – Fehlfunktion hat. Wo wird inaktives T4 in aktives T3 verstoffwechselt? Medikamente und Nahrungsmittel können die die Bioverfügbarkeit von Levothyroxin beeinträchtigen.
Auswirkungen einer Mikronährstoff-Supplementierung auf die Funktion der Schilddrüse sind positiv. Zink und Selen waren in der Schwangerschaft für die Hormonkonzentrationen einflussreicher als Jod. Schilddrüse und Diabetes: Interaktion wird unterschätzt. Mangelndes Wissen über die Verwendung von Biotin durch Patienten kann zu einer Fehldiagnose der Schilddrüsenlaborergebnisse der Patienten führen.
Es gibt nicht die einzige alles entscheidende Ursache für Hashimoto Thyreoiditis
 
 
Hormone
Mi., 15.05.2024 | 18:00 Uhr
Wichtige Laboranalysen bei bestimmten Beschwerden wie Zyklusproblemen, Wechseljahren, Östrogendominanz, Depressionen, Erschöpfung, etc. und Grundlagen für die bioidentische Hormonbehandlung.
Ketogene Ernährung
Mi. 05.06.2024 | 18:00 Uhr

Die ketogene Diät ist eine Ernährungsweise, die sich durch einen sehr niedrigen Kohlenhydrat- und hohen Fettgehalt auszeichnet. Sie zielt darauf ab, den Körper in einen Zustand der Ketose zu versetzen, in dem der Körper anstelle von Kohlenhydraten Fett zur Energiegewinnung verbrennt. Hier sind einige Schlüsselelemente der ketogenen Ernährung:

  • Niedriger Kohlenhydratgehalt: Die ketogene Diät beschränkt Kohlenhydrate drastisch, normalerweise auf etwa 20 bis 50 Gramm pro Tag. Dies schließt die meisten Getreide, Zucker, Früchte und stärkehaltige Gemüsesorten aus.
  • Hoher Fettgehalt: Fett ist der Hauptbestandteil der Ernährung und kann aus Quellen wie Fleisch, Fisch, Nüssen, Samen, Avocados und hochwertigen Ölen stammen.
  • Moderater Proteingehalt: Die Diät enthält einen mäßigen Anteil an Protein. Zu viel Protein kann den Körper aus der Ketose herausführen, da der Körper überschüssiges Protein in Glukose umwandeln kann.
  • Ketose: Wenn der Körper in den Zustand der Ketose eintritt, verbrennt er Fett anstelle von Kohlenhydraten als primäre Energiequelle. Ketone sind Moleküle, die bei diesem Prozess gebildet werden und im Blut nachweisbar sind.
  • Gesundheitliche Vorteile: Einige Studien legen nahe, dass die ketogene Diät bei der Gewichtsabnahme helfen, den Blutzuckerspiegel stabilisieren und sogar positive Auswirkungen auf Erkrankungen wie Typ-2-Diabetes und Epilepsie haben kann.
  • Mögliche Nebenwirkungen: Zu den Anfangsnebenwirkungen können Kopfschmerzen, Müdigkeit und Veränderungen im Verdauungssystem gehören, bekannt als „Keto-Grippe“. Langfristige Auswirkungen sind noch Gegenstand wissenschaftlicher Untersuchungen.
  • Anpassung der Ernährung: Die ketogene Diät erfordert eine sorgfältige Planung und Anpassung, um sicherzustellen, dass sie ausgewogen und ernährungsphysiologisch adäquat ist.

Es ist wichtig, vor Beginn einer ketogenen Diät einen Arzt oder Ernährungsberater zu konsultieren, insbesondere wenn Sie Vorerkrankungen haben oder Medikamente einnehmen, allerdings erschrecken viele Mediziner beim Begriff Ketose und raten oft Patienten von ketogenen Diäten ab. In diesem Webinar werden Grundlagen der ketogenen Diät, Unterformen der ketogenen Ernährung, sowie therapeutische Möglichkeiten gelistet nach Evidenzgrad, besprochen. Nach dem Webinar folgt ein Q & A wo Sie dem Referenten Fragen stellen können.

Dr.med.univ. Vilmos Fux ist Facharzt für Laboratoriumsmedizin bei Biovis-Diagnostik und hat das Zusatzdiplom Ernährungsmedizin von der österr. Ärztekammer (ÖÄK-Diplom Ernährungsmedizin)

Antioxidantien – Vitamine und Mineralstoffe als Antioxidantien
Antioxidantien – Vitamine und Mineralstoffe als Antioxidantien
Mi. 26.06.2024 | 18:00 Uhr
“Antioxidans” ist ein Begriff, der in der Lebensmittelwissenschaft häufig verwendet wird Es sind Verbindungen, die die Lipidperoxidation und andere oxidative Reaktionen blockieren, sowie Frische erhalten und Haltbarkeit verlängern. Die Ergänzung mit Antioxidantien kann optimiert werden, wenn sie auf den genauen Antioxidans-Status jedes Einzelnen zugeschnitten ist. Studien liefern Beweise dafür, dass von Mutter Natur abgeleitete Nutrazeutika bei der Beseitigung von Krebszellen hochwirksam sind.
Chronische Entzündungen – Wieso, Weshalb, Warum (heute so viel)?
Selen – ein faszinierendes Antioxidans mit schützenden Eigenschaften. Die akute Entzündung ist biologisch sinnvoll um Pathogene und entartete Körperzellen zu bekämpfen. Die chronische Entzündung jedoch führt zu einer dauerhaften Über- bzw. Fehlfunktion des Immunsystems. In einem 10-jährigen Follow-up einer Gruppe gesunder älterer Teilnehmer, die vier Jahre lang mit Selen und Coenzym Q10 behandelt worden waren, wurde eine signifikant verminderte kardiovaskuläre Mortalität beobachtet. Alpha-Liponsäure-Supplementierung schützt Enzyme vor Schäden durch NSS und ROS.
Schulmedizinische, internistische Standardwerte
Mi., 04.09.2024 | 18:00 Uhr
In der integrativen Diagnostik und Medizin müssen diese Standardwerte immer einbezogen werden. Aus diesen Werten können wir viel herauslesen, wenn wir damit vertraut sind.
Chron. Schwermetallintoxikationen
 
Mi. 04.12.2024 | 18:00 Uhr
Immer noch gelangen giftige Schwermetalle wie Arsen, Blei, Cadmium und Quecksilber in die Umwelt und in unsere Körper. Wer die Schadstoff-Quellen kennt, kann seine persönliche Belastung reduzieren.
Ungünstige genetische Ausstattungen des Entgiftungssystems können nicht nur unerwünschte Schwermetallwirkungen hervorrufen, sondern auch die Entwicklung verschiedener Erkrankungen fördern. Dazu gehören Migräne, chronisches Erschöpfungssyndrom (CFS), multiple Chemikalien Sensitivität (MCS), Tumore, Rheuma, Alzheimer und andere chronische Erkrankungen. Bedingt durch fortschreitende Entwicklungen der chemischen und pharmazeutischen Industrie, aber auch höhere Belastung der Umwelt ist der menschliche Organismus einer immer größer werdenden Menge an Schadstoffen, Fremdstoffen und Medikamenten ausgesetzt. Diese müssen vom Entgiftungssystem des Körpers (vor allem der Leber) metabolisiert werden. Diese exogenen Fremdstoffe sind meist lipophil, so dass sie ohne weitere Modifikation nicht ausgeschieden werden können.
Wie funktioniert die Mobilisation durch DMPS und EDTA?
Speziell im Hinblick auf die Verwendung in Deodorants und Lebensmittel-Zusatzstoffen werden die gesundheitlichen Auswirkungen von Aluminium kontrovers diskutiert So wurde Aluminium mehrfach kontrovers als Faktor im Zusammenhang mit der Alzheimer-Krankheit in Verbindung gebracht.
Nahrungsaufnahme von Mikronährstoffen und ihre Beziehung zur Arsen-Neurotoxizität. Methionin, Cholin, Folsäure, Vitamin B12, Zn, Se und Vitamin C begünstigen die Elimination von anorganischem Arsen (iAs) -Metaboliten im Urin
Studien Ergebnisse legen nahe, dass Artischocken eine vielversprechende Wirkung gegen die nachteiligen Wirkungen der Cadmium-Toxizität gezeigt haben.
 
 

Nutzer-Registrierung Onlineseminare

Vielen Dank für Ihre Anmeldung und die Übersendung der für die Registrierung notwendigen Daten. Bevor Sie Ihre Anmeldebestätigung erhalten, bitten wir Sie um Kenntnisnahme der datenschutzrechtlichen Vorgaben und Bestätigung.

* = Pflichtfeld